FAQ

17. Wie kann der Betreiber ein schlecht funktionierendes/defektes Temperiergerät erkennen?

Ein Kriterium, ob ein Temperiergerät richtig funktioniert, ist die Temperatur. Soll- und Ist-Temperatur müssen übereinstimmen (±1 bis ±2 °C). Trifft dies nicht zu, funktioniert das Gerät nicht einwandfrei.
Bleibt die Ist-Temperatur trotz dauernd eingeschalteter Kühlung zu hoch, ist entweder das Gerät zu klein dimensioniert oder es kann sich um folgendes Problem handeln: Kühlwasserleitung geschlossen, Kühler verkalkt oder Filter im Kühlwassernetz verschmutzt.
Mögliche Ursachen bei zu tiefer Temperatur: Heizung, Heizschütz oder Solid-state-Relais defekt. Magnetventil für die Kühlung schliesst nicht richtig, so dass dauernd Wasser durch den Kühler fliesst.
Schwingt der Istwert wegen falscher Einstellung der Regelparameter um den Sollwert (abwechselndes Heizen und Kühlen des Gerätes), hat dies eine unnötige Energieverschwendung und erhöhte Beanspruchung des Temperiergerätes zur Folge. Da die Temperatur meist im Medium (Wasser oder Öl) gemessen wird, bedeutet eine übereinstimmende Anzeige von Soll- und Istwert am Regler nicht zwingend, dass auch der Verbraucher richtig temperiert wird. Bei ungenügendem Durchfluss wird die Temperatur nicht oder nur unzureichend zum Verbraucher „übertragen“. Es muss daher auch der Durchfluss überprüft werden. Das kann durch einen im Gerät eingebauten oder durch einen externen Durchflussmesser erfolgen.

FAQ Übersicht